Das wichtigste zuerst:


Paintball ist ein reiner Manschaftssport es geht darum im Team und durch eine gute Taktik, Geschick
und Schnelligkeit das gegnerische Team mit Farbe zu markieren oder bestimmte Missionsziele zu erfüllen,
wie z.B. eine Flagge erobern etc.

Es geht nicht um Krieg, Gewalt oder irgendwelche politischen Einstellungen. Was zählt ist der sportliche
Teamgeist und Fairness sowie ein "gemütliches" Beisammensein unter Freunden.

 

Die Geschichte:

Paintball stammt aus Amerika und wurde Anfang der 70er-Jahre erfunden.

Ursprünglich wurden dabei die Rinderherden markiert, um das Zählen zu erleichtern. Irgendwann fingen die
Viehtreiber an, sich gegenseitig zu markieren, und so war das „Paintball“-Spiel geboren. Paintball und Gotcha
sind absolut identisch – in Amerika wird oft die Bezeichnung „Gotcha“ benutzt, in England hingegen nennt
man diesen Sport „Paintball“.

Inzwischen betreiben mehr als 13 Millionen Spieler in 104 Nationen diesen anerkannten Sport.

 

Beim Spiel werden von zwei Mannschaften zwei Flaggenpunkte aufgebaut. Das Ziel des Spieles ist, die
gegnerische Flagge zu erobern und in die eigene Flaggenbasis zu bringen. Um die Sache zu erschweren,
ist jeder Spieler mit einem Markierer ausgestattet, der durch Druckluft angetriebene Gelatinekugeln
(gefüllt mit Lebensmittelfarbe) verschießt. Die Spieler, die von den Farbkugeln getroffen werden, werden
durch das Platzen dieser Farbkugeln mit einem Farbklecks markiert und scheiden aus dem laufenden Spiel aus. Selbstverständlich sind die Farbkugeln zu 100 % biologisch abbaubar.


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!